EMA
Spielfilm, Chile 2019, 102 Minuten
Kinostart: 22.10.2020
Synopsis
Ema und Gastón sind künstlerische Freigeister einer Tanzkompanie. Ihr Leben wird von einem Tag auf den anderen aus den Angeln gerissen, als ihr kleiner Adoptivsohn Polo Emas Schwester schwer verletzt. Impulsiv und radikal wie sie ist, entscheidet sich Ema, das Kind wieder fortzugeben, ohne sich der Folgen bewusst zu sein. Plötzlich steht die junge Tänzerin im Kreuzfeuer der Kritik. Ihr Partner, die Kollegen, das Jugendamt – alle verurteilen ihre Entscheidung als eigenmächtig und herzlos. Was nun folgt, steht auf keinem Blatt der Welt geschrieben: Statt zu leiden, stürzt sich die selbstbewusste Ema ins Leben. Zusammen mit ihrer Mädchen-Gang legt sie die Welt um sich herum in Flammen. Reggaeton, der Tanz der Straße und der Jugend, ist dabei ihr Ventil. Liebe, Familie, Kunst – Ema sprengt alle Koordinaten. Sie experimentiert, überschreitet Grenzen, verführt Männer und Frauen – um am Ende alle Fäden des Schicksals selbst in der Hand zu halten.

Pablo Larraín (NO, NERUDA) widmet sich mit EMA der heutigen Jugend, ihrer Absolutheit, ihrer Freiheit, ihrer Kompromisslosigkeit. In seinen flirrenden, aufgeladenen Bildern, die zwischen harter Realität und Metapher oszillieren, fängt Larraín die explosive Kraft einer unvergesslichen Heldin ein. Wer sich auf dieses flammende Avantgarde-Märchen einlässt, wird mitgerissen in ein Delirium, das auf der Leinwand seinesgleichen sucht. Modernes, schillerndes, vielleicht sogar wahnsinniges Kino at its best!
Schauspieler/Protagonisten
Ema
Mariana Di Girolamo
Gastón
Gael García Bernal
Raquel
Paola Giannini
Aníbal
Santiago Cabrera
Polo
Cristián Suárez
Stab
Regie
Pablo Larraín
Drehbuch
Guillermo Calderón, Pablo Larraín, Alejandro Moreno
Kamera
Sergio Armstrong (ADFCH)
Schnitt
Sebastián Sepúlveda
Musik
Nicolas Jaar
Szenenbild
Estefanía Larraín
Choreographie
José Vidal
Kostümbild
Muriel Parra, Felipe Criado
Maske
Margarita Marchi
Ton
Roberto Espinoza
Ausführende Produzenten
Rocio Jadue, Mariane Hartard
Beteiligte Produzenten
Paula Kraushaar, Catalina Adoni, Alfredo Adoni
Produzent
Juan De Dios Larraín
Produktion
Fabula Productions
Pressebilder
JPG-Format, ca. 15 x 10 cm, 300 dpi

ema_pressefoto_01.jpg (316 kB)

Pressefoto 01 Ema (Mariana Di Girolamo) und ihre Mädchen-Gang leben ihre unbändige, jugendliche Kraft im Reggaeton aus – dem Tanz der Straße und der Jugend. © Koch Films

ema_pressefoto_02.jpg (272 kB)

Pressefoto 02 Durch ihre eigenmächtige Entscheidung steht Ema (Mariana Di Girolamo) plötzlich im Kreuzfeuer ihres gesamten Umfeldes. © Koch Films

ema_pressefoto_03.jpg (332 kB)

Pressefoto 03 Freigeist Ema (Mariana Di Girolamo) macht, was sie will und verführt, wen sie will, egal ob Mann oder Frau. © Koch Films

ema_pressefoto_04.jpg (205 kB)

Pressefoto 04 Ema (Mariana Di Girolamo) legt die Welt um sich herum in Flammen. © Koch Films

ema_pressefoto_05.jpg (319 kB)

Pressefoto 05 Eine neue Generation von Frauen wächst in Chile heran, die sich selbstbewusst das vom Leben nimmt, was sie braucht. © Koch Films

ema_pressefoto_06.jpg (347 kB)

Pressefoto 06 Die selbstbewusste Ema (Mariana Di Girolamo) verführt und überschreitet Grenzen. © Koch Films

ema_pressefoto_07.jpg (1 MB)

Pressefoto 07 Das unkonventionelle Paar Ema (Mariana Di Girolamo) und Gastón (Gael García Bernal) muss gemeinsam einen Weg finden, um Familie, Kunst und Freiheit zu vereinen. © Koch Films

ema_pressefoto_08.jpg (1.2 MB)

Pressefoto 08 Ema (Mariana Di Girolamo) und Gastón (Gael García Bernal) durchleben eine herausfordernde Zeit, in der sich alle Koordinaten um sie herum verändern. © Koch Films

ema_pressefoto_09.jpg (639 kB)

Pressefoto 09 Ema (Mariana Di Girolamo) und Gastón (Gael García Bernal) leben ihr unkonventionelles Leben in der Kunst aus. © Koch Films

ema_pressefoto_10.jpg (374 kB)

Pressefoto 10 Pablo Larraìn gehört zur neuen chilenischen Generation von Regisseuren, die weltweit große Erfolge feiert. © Koch Films

ema_pressefotos_030620.pdf (320 kB)

mm filmpresse

Schliemannstrasse 5

10437 Berlin

Tel. 030 - 41 71 57 23

info@mm-filmpresse.de

© 2012-2020 www.mm-filmpresse.de

Datenschutz