Über die Unendlichkeit
Spielfilm, Schweden, Deutschland, Norwegen 2019, 78 Minuten
Kinostart: 19.03.2020
Synopsis
Mit seinem neuen Film ÜBER DIE UNENDLICHKEIT fügt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Roy Andersson seinem Werk ein neues Meisterwerk hinzu, ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und seiner Einfachheit.

In ÜBER DIE UNENDLICHKEIT nimmt uns ein unverzagter Erzähler an die Hand und lässt uns traumgleich umherschweifen. Scheinbar nichtige Augenblicke verdichten sich zu intensiven Zeit-Bildern und stehen auf Augenhöhe mit historischen Ereignissen: Ein Liebespaar schwebt über das vom Krieg zerfressene Köln; auf dem Weg zu einem Kindergeburtstag muss ein Vater mitten in einem Wolkenbruch seiner Tochter die Schuhe binden; junge Mädchen beginnen einen Tanz vor einem Café und eine geschlagene Armee marschiert mutlos zu einem Gefangenenlager.

ÜBER DIE UNENDLICHKEIT ist sowohl Ode als auch Klage, ein Kaleidoskop all dessen, was ewig menschlich ist, eine unendliche Geschichte über die Verletzlichkeit unserer Existenz.
Schauspieler/Protagonisten
Pfarrer
Martin Serner
Erzählerin
Jessica Lothander
Fliegendes Paar
Tatjana Delaunay u. Anders Hellström
Mann in der Treppe
Jan Eje Ferling
Psychiater
Bent Bergius
Zahnarzt
Thore Flygel
Stab
Regie & Drehbuch
Roy Andersson
Kamera
Gergely Pálos
Bühnenbauten
Anders Hellström, Frida E. Elmström, Nicklas Nilsson
Kostüm
Julia Tegström, Isabel Sjöstrand, Sandra Parment, Amanda Ribrant
Soundmix
Robert Hefter bvft
Casting
Pauline Hansson, Katja Wik, Zora Rux
Produzenten
Pernilla Sandström, Johan Carlsson
Senior-Berater
Kalle Boman
Ko-Produzenten
Philippe Bober, Hakon Overas
Ausführende Produzentinnen
Sarah Nagel, Isabell Wigand
Eine Produktion von
Roy Andersson Filmproduktion AB
In Koproduktion mit
4 ½ Fiksjon AS, Essential Films
Credits
Mit Beteiligung von:Parisienne de Production, Sveriges Television AB, Arte France Cinéma, ZDF/Arte, Film Capital Stockholm Fund
Unterstützt von:Swedish Film Institute, Eurimages Council of Europe, Nordisk Film & TV Fund, Norwegian Film Institute, Film- und Medienstiftung NRW, Medienboard Berlin-Brandenburg
Pressebilder
JPG-Format, ca. 15 x 10 cm, 300 dpi

UNENDLICHKEIT_Pressefoto_01.jp... (2.5 MB)

Die Gesetze der Anziehung: Er ist interessiert. Sie interessiert sich vor allem für den Champagner. © Neue Visionen Filmverleih

UNENDLICHKEIT_Pressefoto_02.jp... (2.5 MB)

Eigentlich hat man (Jan Eje Ferling) doch alles erreicht und keinen Grund, sich zu ärgern. Aber der ehemalige Klassenkamerad hat sogar noch promoviert! © Neue Visionen Filmverleih

UNENDLICHKEIT_Pressefoto_03.jp... (776 kB)

Geschichte und Unendlichkeit: Roy Andersson zwingt sie immer wieder in ein und demselben Bild zusammen. © Neue Visionen Filmverleih

UNENDLICHKEIT_Pressefoto_04.jp... (2 MB)

Ein Schuh, der bricht. In Roy Anderssons Filmen tun sich immer wieder Risse in den kleinen Selbstverständlichkeiten des Alltags auf. © Neue Visionen Filmverleih

UNENDLICHKEIT_Pressefoto_05.jp... (2.5 MB)

Wenn der Glaubensvorrat restlos aufgebraucht ist, kann der schlimmste Alptraum eines Pfarrers (Martin Serner) wahr werden. © Neue Visionen Filmverleih

UNENDLICHKEIT_Pressefoto_06.jp... (2.9 MB)

Blumen in der Leere: Roy Anderssons Filme bereisen die leeren Stuben menschlicher Missverständnisse. © Neue Visionen Filmverleih

UNENDLICHKEIT_Pressefoto_07.jp... (3 MB)

Ein Mann, seine Einkäufe und sein Neid. Der Mann an der Treppe muss sich immer wieder an eine Episode aus Kindertagen erinnern. © Neue Visionen Filmverleih

UeberDieUnendlichkeit_A4_300dp... (2.4 MB)

Bildunterschriften_Unendlichke... (60 kB)

UeberDieUnendlichkeit_10x15.jp... (668 kB)

Preise / Awards
Internationalen Filmfestspiele von Venedig: Silberner Löwe für die Beste Regie

mm filmpresse

Schliemannstrasse 5

10437 Berlin

Tel. 030 - 41 71 57 23

info@mm-filmpresse.de

© 2012-2020 www.mm-filmpresse.de

Datenschutz