Nanouk
Spielfilm, Deutschland/Frankreich/Bulgarien 2018, 96 Minuten
Kinostart: 18.10.2018
Synopsis
Jakutien beherbergt die Eiswüsten des sibirischen Nordens: ein unwirklicher, lebensfeindlicher Ort und gleichzeitig atemberaubend schön. Hier leben wie ihre indigenen Vorfahren Sedna und Nanouk, ein in die Jahre gekommenes Ehepaar. Ihre Jurte besteht aus Rentierfellen und sie versorgen sich mit Jagen und Fischen, in der Wildnis nur begleitet von ihrem Hund. Es ist ein schweigsamer und rauer Alltag, den beide ohne viele Worte verbringen. Und das Überleben wird schwieriger, denn die wenigen Tiere um sie herum verenden an einer mysteriösen Krankheit. Die immer früher einsetzende Schneeschmelze und Stürme bedrohen die schützende Behausung.
Ein Besuch unterbricht ihre Routine. Chena, ein junger Mann, ist die einzige Verbindung zur Zivilisation und zu Tochter Ága. Vor langer Zeit hat sie das traditionelle Leben und die Familie verlassen. Nanouk möchte seine Tochter noch einmal wiedersehen. Im Angesicht so vieler Entbehrungen macht er sich schließlich auf den Weg - von der Wildnis in die Stadt und zu Ága.
NANOUK ist ein zutiefst poetischer, intimer Film. Er erzählt in großen Bildern von einer unbeherrschten Welt, in der der Mensch oft klein erscheint, und doch geborgen ist in der Natur, die ihn umgibt. Regisseur Lazarov, der für sein Debüt 2013 in Venedig ausgezeichnet wurde, gelingt es, an einem entrückten und wunderschönen Ort eine Geschichte zu erzählen, die aktueller und globaler nicht sein könnte.
Schauspieler/Protagonisten
Nanouk
Mikhail Aprosimov
Sedna
Feodosia Ivanova
Ága
Galina Tikhonova
Chena
Sergey Egorov
LKW-Fahrer
Afanasiy Kylaev




Stab
Regie
Milko Lazarov
Drehbuch
Milko Lazarov, Simeon Ventsislavov
Kamera
Kaloyan Bozhilov
Ausstattung
Ariunsaichan Dawaachu
Kostüm
Vanina Geleva, Daria Dmitrieva
Maske
Natalya Tomskaya, Raisa Kolodeznik
Ton
Schnitt
Veselka Kiryakova
Musik
Penka Kouneva
Produzenten
Veselka Kiryakova, Eike Goreczka, Christoph Kukula, Guillaume de Seille, Sardana Savvina, Lyubov Borisova
Produktion
Red Carpet
Koproduktion
42film, Arizona Productions, BNT, ZDF/arte
Pressebilder
JPG-Format, ca. 15 x 10 cm, 300 dpi

NANOUK_Pressefoto_01.jpg (1.3 MB)

Nanouk (Mikhail Aprosimov) lebt mit seiner Frau Sedna in der einsamen Weite Jakutiens. Er ist täglich in der Umgebung der Jurte unterwegs, immer begleitet von seinem treuen Schlittenhund. © Neue Visionen Filmverleih

NANOUK_Pressefoto_02.jpg (1 MB)

In den eisigen Weiten jenseits des Polarkreises erscheint der Mensch unendlich klein. © Neue Visionen Filmverleih

NANOUK_Pressefoto_03.jpg (1 MB)

Sedna (Feodosia Ivanova) denkt oft an ihre Tochter Ága. Musik ist ihr ein kleiner Trost. © Neue Visionen Filmverleih

NANOUK_Pressefoto_04.jpg (1.2 MB)

Chena (Sergey Egorov) kommt die beiden Alten regelmäßig besuchen. Er ist der einzige Kontakt zu ihrer Tochter Ága. © Neue Visionen Filmverleih

NANOUK_Pressefoto_05.jpg (1.1 MB)

Sedna (Feodosia Ivanova) hält Ausschau, ob Chena wieder mit Neuigkeiten aus der Stadt kommt. © Neue Visionen Filmverleih

NANOUK_Pressefoto_06.jpg (1.1 MB)

Ein Leben wie vor Jahrhunderten: In ihrer Jurte reparieren Sedna (Feodosia Ivanova) und Nanouk (Mikhail Aprosimov) ihr Fischernetz. © Neue Visionen Filmverleih

NANOUK_Pressefoto_07.jpg (1.1 MB)

Sedna (Feodosia Ivanova) und Nanouk (Mikhail Aprosimov) leben ein einfaches, traditionelles Leben weit entfernt von anderen Menschen. © Neue Visionen Filmverleih

NANOUK_Bildunterschriften.pdf (54 kB)

Nanouk_10x15.jpg (432 kB)

mm filmpresse

Schliemannstrasse 5

10437 Berlin

Tel. 030 - 41 71 57 23

info@mm-filmpresse.de

© 2012-2018 www.mm-filmpresse.de

Datenschutz