The First Rasta
Dokumentarfilm, Frankreich 2010, 98 Minuten
Kinostart: 26.04.2012
Synopsis
Ideen aus der Bibel, von Marx, Eisenstein und Gandhi - Leonard Percival Howell „The Gong“ vereinte sie zu einer neuen Weltanschauung: Rastafari. Die Musik von Bob Marley, Max Romeo, The Abyssinians und vieler anderer machte seine Gedanken weltberühmt. Leonard Percival Howell war „The First Rasta“, der Begründer der Rastafaribewegung, aber auch Matrose, Weltreisender und Revolutionär. Seinen Spuren folgend begibt sich der Film auf eine Reise durch die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie führt von Jamaika über Panama, New York und Russland bis in die von ihm gegründete, Rastafari Kommune Pinnacle. Seine Lebensgeschichte erzählt von jamaikanischen Aufständen – erst gegen King George und später gegen die moderne Form der Sklaverei globaler Bananenkonzerne. Aber sie zeigt auch in beeindruckenden Szenen die aufkommende Industrialisierung in Panama und die Blütezeit der schwarzen Kultur im New York der zwanziger Jahre. Reggaegrößen wie Max Romeo, The Abyssianians, die Count Ossie Drummers oder Miss Audrey Whyte Lewis geben dem Film ihre Stimme. Sie lassen uns an einem faszinierenden, tragischen, von Mut und Revolutionsdurst geprägten Leben teilhaben.
Kino-Trailer
Schauspieler/Protagonisten
Leonard Percival Lowell
Himself
Stab
Regie
Hélène Lee
Kamera und Ko-Regie
Christophe Farnarier
Schnitt
Nini Ranaivoarivony
Ton
Fred Gremeaux and Jean-Christophe Caron
Archive
Catherine Jivora
Producer
Alexandre Perrier
Koproduzent
Percy Yip Tong (Ile Maurice)
Pressebilder
JPG-Format, ca. 15 x 10 cm, 300 dpi

TFR_Plak_presse.jpg (1.7 MB)

mm filmpresse

Schliemannstrasse 5

10437 Berlin

Tel. 030 - 41 71 57 23

info@mm-filmpresse.de

© 2012-2019 www.mm-filmpresse.de

Datenschutz